Hier das Projekthandbuch 2009 und die Ereignisse in 2009 zum nachlesen.


KAG feiert 10-jähriges Bestehen bei einer Fahrt in der Heidekrautbahn
(31. Oktober 2009) Vor zehn  Jahren, am 25. Oktober 1999 unterzeichneten elf Gemeinden die Gründungsvereinbarung zur Kommunalen Arbeitsgemeinschaft "Region Heidekrautbahn". Anlässlich ihres 10. Jahrestags lud die KAG heute alle Mitglieder und Partner ein, im Rahmen einer Sonderfahrt mit der Heidekrautbahn auf das Jubiläum anzustoßen.

Der Vorsitzende Dietmar Seefeldt begrüßte die zahlreichen Gäste, darunter  viele Bürgermeister und Ortsteilvertreter der Kommunen entlang der Heidekrautbahn, der Vize-Landrat Barnim Carsten Bockhardt, der Pankower Bezirksstadtrat Martin Federlein, der Geschäftsführer der Stadtler Pankow GmbH u.v.a.,  am Bahnhof Wandlitzsee. "Stolz können wir heute auf die Resultate einer erfolgreichen Zusammenarbeit zu wichtigen Themen und Projekten zurückblicken."  Während der Zugfahrt berichtete der Vorsitzende der NEB, Detlef Bröcker, u.a. über die erfreulichen Zwischenergebnisse der aktuellen Untersuchung hinsichtlich einer Reaktivierung des historischen Südastes der Heidekrautbahn für den Personenverkehr.

Collage Jubilaeumsfahrt KAG

Berichterstattung in der regionalen Presse
(Anklicken, um vollständige Artikel zu lesen):

2009 10 31 Jubil. Or.Gen.Anz

2009 11 01 MOZ zu Jubilaeum

2009 11 Amtsblatt Wandlitz Jubilaeum KAG Kopie


Positive Zwischenergebnisse der NKU für die Heidekrautbahn
(Oktober 2009) Die aktuell durchgeführte  Nutzen-Kosten-Untersuchung zur Anbindung der Heidekrautbahn an den Bahnhof Berlin-Gesundbrunnen hat verschiedene Varianten vorbewertet. Ergebnis ist, dass die Reaktivierung des historischen Südasts für den Personennahverkehr mit Weiterführung nach Gesundbrunnen den höchsten verkehrlichen Nutzen aufweist! Da die Investitionskosten gegenüber der Planungsvariante über das Karower Kreuz (aktuell betriebene Strecke) jedoch vergleichsweise hoch sind, bleiben zunächst die vorzugsvarianten beider Planungsstränge im Rennen. Als nächster Schritt wird eine detaillierte Ermittlung der jeweiligen Folgekosten durchgeführt.

Die Berliner Zeitung berichtet:

2009 10 12 Zwischenstand NKU


KAG möchte ein Verein werden
(September 2009) Wie sich schon in der Diskussion der Mitgliederversammlung im Juni angedeutet hat, hat sich nun das Leitungsgremium der KAG einstimmig dafür ausgesprochen, die kommunale Arbeitsgemeinschaft in 2010 in einen eingetragenen Verein zu überführen. Dadurch wird die KAG die Rechte sowie Pflichten einer "juristischen Person des Privatrechts haben" und kann zum Beispiel eigene Projekte selbst umsetzen und öffentliche Fördermittel beantragen.

Prinzipiell sind aber keine wesentlichen inhaltlichen Veränderungen gegenüber der bisherigen Arbeit der KAG beabsichtigt. Der Verein soll gemeinnützige Ziele verfolgen. Eine Vereinssatzung ist derzeit in Arbeit.


Öffentlichkeitsarbeit für die KAG

(September 2009) Der Vorsitzende der KAG Dietmar Seefeldt sowie der Geschäftsstellenleiter Dieter Weiß repräsentierten den Gemeindeverbund auf folgenden öffentlichen Veranstaltungen:

  • am 11. Juli auf der Jubiläumsveranstaltung "325 Jahre Zerpenschleuse"
  • am 12./13. September auf dem Erntedankfest in Schmachtenhagen
  • am 19. September auf dem Schlossfest in Groß Schönebeck

Das rege Interesse der Besucher an dem Infostand zeigt, dass die KAG auch in der Öffentlichkeit anerkannt wird.


Perspektiven für ehemalige Bahnhofsgebäude
(Juli 2009) Aufgrund akuter Nachfrage zu diesem Thema hat sich die KAG mit der Frage befasst, wie man mit leerstehenden Bahnhofsgebäuden umgehen kann, die nicht mehr für den Bahnbetrieb benötigt werden. Es wurde eine Untersuchung durchgeführt, die sich exemplarisch auf den leerstehenden Bahnhof in Wensickendorf bezieht. Sie beleuchtet die wichtigsten Kriterien, um eine sinnvolle und tragfähige Nachnutzung - in Abhängigkeit von den jeweiligen Standortbedingungen - zu ermitteln. Zudem werden Beispiele für bereits erfolgreich umgesetzte Lösungen dargestellt.

Wichtige Erkenntnis der Untersuchung ist, dass es für eine erfolgreiche Folgenutzung neben einer zielgerechten und multifunktionalen Nutzungsform v.a. darauf ankommt, einen Betreiber mit Eigeninitiative zu finden, der einem solchen Projekt viel Begeisterung Geduld entgegenbringt.

Download der Broschüre (ca. 10 MB!)

Berichterstattung zum Thema in der Presse:

2009 08 07 Oranienb. gen.anz zu Bhf Wen


Touristische Info-Tafeln in neuem Glanz!
(Juli 2009) Nach rund 5 Jahren Lebensdauer haben nun alle 25 Informationstafeln der KAG einen neuen Anstrich erhalten und sehen seitdem wieder aus wie neu! Aber nicht nur das äußerere Erscheinungsbild ist erneuert worden, sondern es wurden auch sämtliche Inhalte auf den aktuellen Stand gebracht. Denn viele Informationen und Adressangaben waren mittlerweile veraltet.  Die neuen Inhalte wurden mit dem Tourismusverein Naturpark Barnim sowie den zuständigen Stellen der Gemeinden abgestimmt, so dass wichtige Anregungen und Hinweise der öffentlichen Einrichtungen aufgenommen werden konnten.


Mitgliederversammlung bestätigt den Vorsitz

(Juni 2009) Die Mitgliederversammlung der KAG "Region Heidekrautbahn"; wählte am 17. Juni 2009 den Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft neu. Es wurde der alte Vorsitz bestätigt. Damit bleiben Dietmar Seefeldt der Vorsitzende der KAG und Udo Tiepelmann sein Stellvertreter.

Weiterhin befasste sich der Gemeindeverbund an diesem Tag mit dem geplanten "Wolfsticket" (Kombi-Ticket Heidekrautbahn und Wildpark Schorfheide) und dem aktuellen Stand zur Nutzen-Kosten-Untersuchung zur Heidekrautbahn, welche aber leider noch keine nennenswerten Ergebnisse liefert. Abschließend wurde über die Vor- und Nachteile einer möglichen vereinsgründung der KAG diskutiert - schließlich feiert die KAG in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum und denkt darüber nach, den "losen Gemeindeverbund" auf neue Säulen zu stellen. 

 

Bericht im Amtsblatt Wandlitz:

2009 07 Amtsbl Wandlitz Vorstandswahl


KAG mit Info-Stand auf der Landesgartenschau
(Juni 2009) Mit einem Informationsstand mit der Niederbarnimer Eisenbahn präsentierte sich die KAG - in Vertretung des Vorsitzenden Dietmar Seefeldt - am 14. Juni auf der Landesgartenschau in Oranienburg. ber

Neben der Bereitstellung allgemeiner Informationen über die KAG selbst, die Reiseregion und den beliebtesten Ausflugszielen nutzte man an diesem Tag auch die Gelegenheit, um
Öffentlichkeitsarbeit für die angestrebte Reaktivierung des historischen Südastes der Heidekrautbahn zu machen.


Tourismus-Flyer für die Region "Heidekrautbahn"
(Mai 2009) Für Besucher der Region entlang der Heidekrautbahn hat die KAG einen neuen Info-Flyer über die KAG und die regionalen Ausflusgtipps herausgegeben.

Den Flyer können Sie sich hier vergrößert herunterladen.


Besichtigung eines "Vorzeige-Objekts" - der Bahnhof Chorin
(Mai 2009)  Die Umnutzung des Bahnhofs Chorin ist ein „Best-Pracice-Beispiel, wenn es um die Umnutzung leerstehender Bahnhofsgebäude geht. Am 27.05.2009 hat der Betreiber Herr Branding Vertretern der KAG das gerade erst eingeweihte  Gebeüde gezeigt, Anregungen für eigene Planungen an anderen Standorten gegeben und auf ein paar typische „Stolpersteine“ hingewiesen. Das Gebäude wurde in 2008 unter Nutzung von Fördermitteln umgebaut und zu Tourist-Information, Zimmervermittlung, Fahrradverleih und Bahn-Hofladen  umgenutzt. Die ehemalige Bahnhofshalle ist zu einem attraktiven Veranstaltungsraum umfunktioniert worden. Im Obergeschoss wurden zudem eine Wohnung und ein Büro untergebracht.

Als Tipp wurde auf den Weg gegeben, dass es bei einem solchen Projekt darauf ankommt, eine multifunktionale Nutzung einzurichten, eine möglichst gute Vernetzung zu den lokalen Akteuren aufzubauen und letztendlich einen langen Atem zu haben, bis sich auch wirtschaftliche Erfolge einstellen.


KAG möchte "Wolfsticket" entwickeln
(April 2009) Die KAG "Region Heidekrautbahn" beabsichtigt, gemeinsam mit ihren Partnern Niederbarnimer Eisenbahn und Wildpark Schorfheide ein sogenanntes Wolfsticket zu entwickeln, mit dem Ausflugsgäste gleichzeitig ein Ticket für die Heidekrautbahn und Eintritt in den Wildpark haben. Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) hat bereits seine Zustimmung gegeben. Nun müssen die beteiligten Akteure sich über Zielgruppenorientierung, möglichen Verkaufspreis und geeignete Marketingaktionen einigen, bevor ein solches Kombi-Angebot auf den Markt kommen kann.


Kooperation mit Landkreis verfestigt
(Januar 2009) Zum Jahresbeginn 2009 hat die KAG ihren Kooperationsvertrag mit dem Landkreis Barnim erneuert. In diesem werden u.a. die gemeinsamen Ziele bei der Entwicklung der Region festgehalten und eine fachliche sowie finanzielle Unterstützung der Aktivitäten des Gemeindeverbunds durch den Landkreis Barnim zugesagt.

   
© www.region-heidekrautbahn.de