Foto: Lokomotive Nr. 013 der NEBGründung des Vereins 1978
Der Verein Berliner Eisenbahnfreunde (BEF) e.V., dem heute rund 400 Mitglieder angehören, wurde im Herbst 1978 mit dem Hauptziel gegründet, im damaligen Westteil Berlins einen Museumseisenbahnbetrieb vorzubereiten und als dauernde Einrichtung zu betreiben. Weitere Ziele sind u.a. die Erhaltung historischer Eisenbahnfahrzeuge, das Sammeln wissenschaftlicher und technischer Werke des Eisenbahnwesens und die Förderung des Deutschen Technikmuseums Berlin auf diesem Gebiet. Der Aufbau der Fahrzeugsammlung begann bereits im Jahr 1979, als das erste Fahrzeug - der heutige Buffetwagen - erworben werden konnte. Schon kurz danach wurde die ausgemusterte Werklok des Orenstein & Koppel-Werkes in Berlin-Spandau übernommen. Im Jahr 1982 war es dann soweit. Anlässlich der 750-Jahrfeier von Spandau wurde erstmals in Berlin (West) ein Museumseisenbahnbetrieb mit den historischen Fahrzeugen durchgeführt.

Deutsch-Deutsches Treffen nach der Wende
Bedingt durch die politische Wende in der DDR gab es im Jahr 1990 herausragende Entwicklungen in der Vereinsgeschichte. Am 26. Mai 1990 kam es zum 1. Deutsch-Deutschen Treffen von Museumseisenbahn-Zügen. Der bekannte Veltener Traditionszug der DR und die Dampflokomotive 74 1230 waren zum traditionellen Frühlingsfest auf dem Vereinsgelände der BEF zu Besuch. Im September des gleichen Jahres nahm der Verein zum dritten Mal an der Fahrzeugausstellung der Deutschen Reichsbahn in Wannsee teil. Die Überführung des Zuges erfolgte mit eigener Dampfkraft. Seit August 1990 ist der BEF e.V. als betriebsführender Anschlussbahnmitbenutzer von der Deutschen Reichsbahn anerkannt.


Foto: Sonderfahrt mit historischer DampflokStändiger Museumseisenbahnbetrieb auf der Heidekrautbahn
Im Jahr 1991 fuhr der Dampfzug der BEF erstmals außerhalb der Berliner Stadtgrenzen. Zahlreiche eisenbahnkundliche Studienfahrten zu in- und ausländischen (Museums-) Eisenbahnen wurden durchgeführt. Seit dem ersten Sonderzug, den der BEF bei der Deutschen Reichsbahn im Jahr 1982 gechartert hatte, wurden bis Januar 1995 über 25 Sonderzugfahrten veranstaltet. Die Bemühungen des Vereins konzentrieren sich 1998 auf die Fertigstellung des Betriebsgeländes in Basdorf, die Einrichtung eines ständigen Museumseisenbahnbetriebes auf der
Heidekrautbahn und den Ausbau der guten Beziehungen zu allen Eisenbahnunternehmen in der Region Berlin/ Brandenburg, insbesondere zur Niederbarnimer Eisenbahn AG und zur
Deutschen Bahn AG. Weitere Informationen über den Berliner Eisenbahnfreunde e.V. finden Sie hier.


KAG "Region Heidekrautbahn", 2007
Bild- und Textquellen: Prof. Dr. Ebert; Tombrink, Sven (NEB):
"100 Jahre Heidekrautbahn - Geschichte und Geschichten" (Berlin, 2001);
Opravil, Jürgen: "Die Heidekrautbahn - eine Chronik" (Berlin, 1999)

   
© www.region-heidekrautbahn.de